Die Röhre bleibt

Seit Ende der 70er ist sie immer wieder im Trend gewesen und auch aktuell erfreut sich die Röhrenjeans stets großer Beliebtheit. Während die Generation unserer Eltern sich mit der Jeans noch in die heiße Badewanne begeben hat und sie am Körper trocken föhnte, damit sie eine optimale Passform bekam, haben wir es heute deutlich leichter, da die Modelabels viele verschiedene Passformen auf den Markt bringen und jeder über kurz oder lang seine passende Röhre findet.

Unten eng, oben weit

Wer gerne die enge Hosenvariante trägt, sollte immer eine Regel beachten: unten eng, oben weit. Diese goldene Regel der 80er ist als unbedingter Leitfaden für jedes Styling zu verstehen, denn hautenge Hosen kombiniert mit knappen Oberteilen sind in jedem Fall schlichtweg zu viel des Guten. Richtig lässig und kleidsam wirken die klassischen Röhren dagegen mit lässigen Shirts und Blusen oder auch weiten, groben Strickwaren.

Weniger ist mehr

Die Röhrenjeans ist selbst schon Statement genug, das muss sie keineswegs durch übertriebene Muster und Verwaschungen weiter ausreizen. Im Gegenteil, die schönsten Röhren sind meist sehr schlicht gehalten. Klassisches blau, schwarz oder grau sind tolle Farben für die Röhre, leuchtende Farbakzente lassen sich besser anderswo setzen. Wer sich an diese Farbpalette hält, hat mit der Röhrenjeans auch einen wirklichen Kombinationskünstler an der Hand, der sich mit fast allem verträgt.

Figurtricksereien

Wer meint, irgendetwas an seiner Figur verbergen zu wollen, kann dies mit ein paar Tricks oftmals leicht erreichen. Wer ein kleines Bäuchlein kaschieren möchte, sollte am besten eine Jeans mit einem hohen Bund wählen, so legt sich die Hose optimal über kleinere Bauchfalten. Wer hingegen seinen Po optisch verkleinern will und vielleicht auch die Oberschenkel etwas schmaler wirken lassen, kann mit leichten Waschungen arbeiten. Ein Farbverlauf, der außen dunkler als innen ist, erzielt genau diesen Effekt. Kleine, eng zusammenliegende Taschen am Hintern lassen diesen zudem kleiner erscheinen. Wenn die Taschen zudem genau unter dem Po abschließen heben sie ihn auch noch optisch etwas an.

Zeigt her die Füße

Zu Röhrenjeans lassen sich fast alle Arten an Schuhen kombinieren, aber natürlich mit völlig verschiedenen Effekten. Kleine flache Schuhe können sowohl große wie auch kleine Frauen tragen. Ballerinas und Co wirken einfach an jeder Figur in Kombination mit Röhrenjeans super. Aufpassen sollte man dagegen mit Stiefeln. Wer eher kleinerer Statur ist, sollte auf Stiefel in zu engen Jeans verzichten, da das die Beine kürzer wirken lässt.

Mit High Heels dagegen kann man fast nichts falsch machen. Hier ist lediglich darauf Acht zu geben, dass die Röhre lang genug ist und möglichst auch im Sitzen noch über den Knöchel hinaus reicht.

Meinungen, Fragen und Antworten zu Die Röhre bleibt:

Kommentiere