Jugendweihe für Mädchen und Jungen

In der damaligen DDR war die Jugendweihe von staatspolitischer Bedeutung. Sie wurde traditionell in der Schulklasse 8, also von Mädchen und Jungen im Alter von etwa 13 bis 15 Jahren, gefeiert und sollte den Übergang vom Jugend- ins Erwachsenenalter kennzeichnen. Vor dem eigentlichen Fest der Jugendweihe wurden gesellschaftliche Nachmittage in Form von Betriebsbesichtigungen, Tanzkursen, Vorträgen über Sexualität, Politik u.ä. durchgeführt.

Zum Termin wurde die Jugendweihe am Vormittag in feierlichem Rahmen auf einem Saal mit einer Feierstunde eröffnet. Dazu waren die Jugendlichen nebst ihren Angehörigen eingeladen. Lehrer hielten Vorträge. Den Schülern wurden Urkunden sowie bis 1974 das Buch “Weltall, Erde, Mensch”, danach das Buch “Der Sozialismus – Deine Welt” und seit den 80er Jahren bis zur Wiedervereinigung das Buch “Vom Sinn unseres Lebens” überreicht. Gelöbnisse zum sozialistischen Staat wurden ausgesprochen. Zur feierlichen Umrahmung wurden gesungen und Gedichte vorgetragen. Jungpioniere überreichten den Jugendweihelingen Blumensträuße. Nach der Aufnahme in den Kreis der Erwachsenen wurden die Jugendlichen nun mit “Sie” angesprochen. Nach der Feierstunde setzte man die Jugendweihefeier im Kreise der eigenen Familie oder gemeinsam mit den Familien anderer Klassenkameraden entweder in den eigenen vier Wänden oder in einer Gaststätte fort.

Seit der Wende ist die Teilnahme an der Jugendweihe freiwillig und nur etwa 40 Prozent der Jugendlichen in den neuen Bundesländern nehmen noch an der Jugendweihe teil. Auch heute werden die Jugendweihen sowohl dem Anspruch auf ein gesellschaftliches Ereignis sowie dem eines Familienfestes gerecht. Besondere Veranstaltungen und Kurse, beispielsweise zum Sinn des Lebens, welche von den Mitgliedsvereinen “Jugendweihe Deutschland e.V.” organisiert werden, bereiten den Jugendlichen auf dieses Ereignis vor.

Kleider

Bei der Auswahl eines Kleides für die Jugendweihe kommt es in erster Linie auf den Geschmack der Trägerin an, der sich in Farbe und Form auch an der jeweils vorherrschenden Mode orientieren wird. Zur festlichen Zeremonie am Vormittag eignen sich besonders gut ein stilvolles Kostüm oder ein Anzug. Für die anschließende Familienfeier sind ebenfalls Zweiteiler, aber auch Kleider, Röcke oder Hosen und Blusen, welche individuell zusammengestellt werden können, angemessen. Jugendweihekleider sollten noch nicht zu sehr an ein Abendkleid erinnern. Modisch up to date ist man immer in einem jugendlichen Outfit. Ein kurzes Minikleid kann ebenso hübsch aussehen, wie ein Kleid in knieumspielender Länge. Ideal ist ein Cocktailkleid in frischer Farbe. Das “kleine Schwarze” wäre bereits ein wenig zu damenhaft.

Die Variante eines schönen Kleides, z.B. aus Jersey oder Strick, Chiffon, Seide, Spitze, Satin etc. in Form eines Wickelkleides oder auch schlicht, mit ovalem oder spitzem Dekolleté oder auch hochgeschlossen, mit Vollant-, Spitzen- oder Paillettenbesatz oder eines Kleides in Tunikaform mit einer passenden Leggings ist sicher die richtige Auswahl. Für die absoluten Hosenfans unter den Mädchen sei gesagt: Man kann sogar mit einer edlen Jeans auf einer Festlichkeit, wie der Jugendweihe, erscheinen. Kombiniert mit einem passenden festlichen Oberteil aus Spitze, Samt oder Seide, mit Spitzenbesatz oder mit Pailletten bestickt, steht auch dieses Outfit den anderen nicht nach. Zu einem Jugendweihekleid oder anderen Outfit zur Jugendweihe gehören schließlich die passenden Schuhe, deren Absatz für diesen Anlass nicht zu hoch sein sollte. Auch Ballerinas sehen sehr schön aus. Ein dezentes Make-up und eine tolle Frisur komplettieren schließlich jedes Outfit.

Festliche Kleider zur Jugendweihe sind in vielen Boutiquen und Warenhäusern erhältlich oder im Versandhandel zu bestellen. Mädchen mit besonderen Wünschen können sie sich auch maßschneidern lassen. Der Phantasie zur Auswahl von Jugendweihekleidern sind eigentlich keine Grenzen gesetzt und erlaubt ist auch hier in erster Linie, was gefällt.

Meinungen, Fragen und Antworten zu Jugendweihe für Mädchen und Jungen:

Kommentiere